FORUM LIESKE ist ein besonderer Ort kultureller Begegnung im Herzen des Kölner Agnes-Viertels. Der private Salon mit Terrasse bietet ein elegantes Ambiente für Konzerte, Meisterkurse, Vernissagen, Lesungen und Vorträge. Gastgeber sind die Musiker Eleonore Klauser (Klavier) und Wulfin Lieske (Gitarre und Komposition).

zu den Veranstaltungen
vorheriges Forum
nächstes Forum

Forum I 18. März 2017

Welcome Masterclass

Auftakt der Veranstaltungsreihe ist eine WELCOME MASTERCLASS die für alle interessierten Gitarristen offen ist. Sie bietet sechs aktiven Teilnehmern einen wunderbaren und inspirierenden Raum sich im Forum zu präsentieren. 

 

weitere Informationen & Anmeldung
Forum I
Forum I
Forum I
Forum I

Forum I - Welcome Masterclass

Termin: 18.03.2017 10:00 - 18:30 Uhr
Ort: 50670 Köln Neusser Str. 30-32 (Hofeinfahrt Hinterhaus rechts)
U-Bahn Station: Ebertplatz, S-Bahn Station: Hansaring Hbf fussläufig 10 min
Flughafen Köln-Bonn via S Bahn ohne Umsteigen in 15 min direkt erreichbar

 

Anmeldung und weitere Infos
Mail: forum@wulfinlieske.com

Forum II 08. April 2017

Konzert Duo Toccata

Wulfin Lieske, Gitarre
Eleonore Klauser, Klavier
Werke von Ravel, Piazzolla, Westlake, Lieske

weitere Informationen & Anmeldung
Forum II
Forum II
Forum II
Forum II

FORUM I "Welcome Masterclass" war ein voller Erfolg und ein wunderbarer Auftakt zu der neuen Veranstaltungsreihe mit spannenden Kultur-Events im Köln.
Als Gastgeber möchten wir uns nun selbst mit einem Konzert in der spannenden Besetzung Gitarre und Klavier vorstellen. Unser Name DUO TOCCATA ist dabei Programm: "toccare" (lat.: berühren, schlagen) - die Klangmischung der verstärkten Gitarre von Nicolas Wolff (2015) und dem Rosenkranz-Flügel von 1895 ist apart, virtuos und kraftvoll.
In unserem Rezital treffen die Welten von Maurice Ravel (das "Adagio assai" aus seinem Klavierkonzert G-Dur), Astor Piazzolla (sein "Grand Tango" hier erstmalig in der Version mit Gitarre) und den "Jovian Moons" ("Die Jupitermonde") des Australiers Nigel Westlake auf einander. Sie werden durch die Uraufführung meiner (Wulfin Lieske) gerade entstandenen "Toccata e Fuge in A" und meiner "Rhapsody For Two" von 2012 umrahmt.

Das Konzert ist bereits ausgebucht - wegen der großen Nachfrage gibt es ein Wiederholungskonzert am Samstag den 10.6. FORUM II+

 

Anmeldung und weitere Infos
Mail: forum@wulfinlieske.com

Forum III 20. Mai 2017

Antonio de Torres · die Entdeckung der modernen Gitarre

VINTAGE GUITAR SUMMIT
Anlässlich des 200. Geburtstags von Antonio de Torres betrachten wir die Arbeit des bedeutendsten Gitarrenbauers und seiner Nachfolger.

20.5.2017 Antonio Torres 
25.11.2017 Santos Hernández und die Werkstatt Manuel Ramírez 
8.6.2018 Hermann Hauser I und Familie 

Konzertpräsentation der Originale mit Wulfin Lieske
Diavortrag mit Dr. Michael Herrmann
Gegenüberstellung von Originalen und Repliken

 

weitere Informationen & Anmeldung
Forum III
Forum III
Forum III
Forum III
Forum III

Am 13. Juni 1817 wurde Antonio de Torres in La Cañada de San Urbano (Almería) geboren. 1856 baute er "La Leona", ein Instrument, das er mehrfach modifizierte und von dem er sich zeitlebens nicht getrennt hat. Dieses unscheinbare Meisterwerk wurde zum Mythos - mit ihr beginnt die Geschichtsschreibung der modernen Gitarre. 
Wir nehmen den 200. Geburtstag des bedeutendsten Gitarrenbauers zum Anlass, einen genaueren Blick auf sein Schaffen werfen. In zwei weiteren Foren werden wir seine Wirkungsgeschichte am Beispiel der ihm im frühen 20. Jh. nachfolgenden großen Meister Santos Hernandez und Hermann Hauser beleuchten. 

Die Veranstaltung wird mit einem Konzert eröffnet: ich stelle die legendären FE04 "La Leona" von Torres aus dem Jahre 1856 und die nicht minder bedeutenden FE13 (Sammlung Raccosta, Verona) mit Werken von Francesco da Milano, Bach, Tárrega, Sainz de la Mama und Antonio Lauro vor.
Der folgende  Lichtbild-Vortrag von Dr. Michael Herrmann verdeutlicht Querverbindungen zwischen den biographischen Stationen, kulturgeschichtliche Einflüssen und konstruktionstechnischen Entwicklungen.

Grundsätzliche Fragen und Aspekte zur Restaurierung historischer Exponate werden am Beispiel der Torres FE23 von 1867 transparent: der Gitarrenbauer Nicholas Wollf dokumentiert seine Arbeit an dieser berühmten Gitarre, in die er den 1952 von Robert Bouchet entfernten Tornavoz in einer Rekonstruktion wieder einbaute.
Schließlich werden den prominenten Originalen exzellente Repliken und Modelle heute führender Gitarrenbauer gegenüber gestellt - auch nach anderthalb Jahrhunderten spiegeln sich im klingenden Vergleich die Klang-Visionen von Torres wider.

Dieser Tag wird allen Freunde der Klassischen Gitarre einen einzigartigen Einblick in die geheimnisvolle Welt des genialen Meisters eröffnen.

Termin Samstag 20.5.2017 10-18.30

Originale: FE04 "La Leona", FE13, FE23, SE116 "La Itálica"
Repliken: Fritz Ober, Nicolaus Wollf

Der Eintritt beträgt 50€ - Getränke sind inklusive.
Die Veranstaltung ist auf 25 Teilnehmer beschränkt.
Ort: 50670 Köln Agnes-Viertel
U-Bahn Station: Ebertplatz, S-Bahn Station: Hansaring Hbf fussläufig 10 min
Flughafen Köln-Bonn via S Bahn ohne Umsteigen in 15 min direkt erreichbar
Hotelempfehlung: Centro Royal 5 min fussläufig entfernt (U+S-Bahn Station. Hansaring)

Anmeldung und weitere Infos
Mail: forum@wulfinlieske.com

Forum IV 10. Juni 2017

Duo Toccata · Wiederholungskonzert

(Wiederholungskonzert vom 8.4.)

Wulfin Lieske, Gitarre
Eleonore Klauser, Klavier
Werke von Ravel, Piazzolla, Westlake, Lieske

weitere Informationen & Anmeldung
Forum IV
Forum IV
Forum IV
Forum IV

Als Gastgeber möchten wir uns nun selbst mit einem Konzert in der spannenden Besetzung Gitarre und Klavier vorstellen. Unser Name DUO TOCCATA ist dabei Programm: "toccare" (lat.: berühren, schlagen) - die Klangmischung der verstärkten Gitarre von Nicolas Wolff (2015) und dem Rosenkranz-Flügel von 1895 ist apart, virtuos und kraftvoll.
In unserem Rezital treffen die Welten von Maurice Ravel (das "Adagio assai" aus seinem Klavierkonzert G-Dur), Astor Piazzolla (sein "Grand Tango" hier erstmalig in der Version mit Gitarre) und den "Jovian Moons" ("Die Jupitermonde") des Australiers Nigel Westlake auf einander. Sie werden durch die Uraufführung meiner (Wulfin Lieske) gerade entstandenen "Toccata e Fuge in A" und meiner "Rhapsody For Two" von 2012 umrahmt.

Termin: Samstag, 10.6.2017 / Empfang 19:00
Der Eintritt ist frei - Spenden sind willkommen.
Ort: 50670 Köln Agnes-Viertel
U-Bahn Station: Ebertplatz, S-Bahn Station: Hansaring Hbf fussläufig 10 min
Flughafen Köln-Bonn via S Bahn ohne Umsteigen in 15 min direkt erreichbar
Hotelempfehlung: Centro Royal 5 min fussläufig entfernt (U+S-Bahn Station: Hansaring)

Wegen der begrenzten Platzkapazität bitten wir um eine Teilnahmebestätigung bis zum 1.4.2017 unter forum@wulfinlieske.com.
Wir schicken dann eine Bestätigung mit Adresse.
 

Anmeldung und weitere Infos
Mail: forum@wulfinlieske.com

Forum V 01. Juli 2017

Ekstase des Göttlichen · Vernissage Kurt Link 1926-1996

Skulptur | Zeichnung | Malerei in der Sammlung Lieske

Eröffnung: Dr. Michael Herrmann und Cihangír Dimirci
Musik: Eleonore Klauser (Klavier), Mark Samama Jensen (Gitarre) und von Wulfin Lieske (Gitarre) spielen Werke von Wulfin Lieske

 

weitere Informationen & Anmeldung
Forum V
Forum V
Forum V
Forum V
Forum V

Kurt Link studierte von 1945 bis 1949 an der Düsseldorfer Akademie. Zusammen mit Joseph Beuys und Erwin Heerich war er ein Student der ersten Stunde in der Klasse von Ewald Mataré. Mit Joseph Beuys verband ihn eine lebenslange Freundschaft. Beide Künstler haben ihr Werk gegenseitig hoch eingeschätzt.

In allen wichtigen Ausstellungen der fünfziger und sechziger Jahre ist Kurt Link vertreten gewesen. In Düsseldorf und Essen sind Museen und öffentliche Plätze durch seine Skulpturen akzentuiert. Kurt Link war immer auch Maler. Schon früh erhielt er die Silbermedaille der „Prix Europe“ für Malerei der Stadt Ostende.

Seit 1950 Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland, darunter Avantgarde im Museum Trier, Junger Westen im Museum Recklinghausen, im Städtischen Kunstmuseum im Ehrenhof, zusammen mit Herbert Zangs (beide Künstler wurden in Ostende mit dem „Prix Europe“ ausgezeichnet), Galerie Ludorff Düsseldorf (Der Akt in der Kunst des 20. Jahrhunderts). Ausführung zahlreicher öffentlicher und privater Arbeiten in Schulen, Parkanlagen und auf Plätzen, darunter die „Goldfinger“ genannte Brunnenplastik auf dem Jan-Wellem-Platz in Düsseldorf, eine Trinkbrunnen-Plastik im GrugaparkEssen sowie eine Plastik als Teil des EUROGA-Kunstweges in Meerbusch („Ewald Mataré und seine Schüler“)

Die Ausstellung der Sammlung Lieske hat ihren Schwerpunkt in den Werke seiner letzten Lebensphase (um 1994) in Uchisar, Kappadokien (Türkei). Hier enstand sein malerisches Spätwerk. Aber auch frühere Arbeiten aus den 80er - 90er Jahren werden zu sehen sein.

Zur Eröffnung werden Kompositionen von Wulfin Lieske gespielt von Eleonore Klauser (Klavier), 
sowie Mark Samama Jensen und Wulfin Lieske (Gitarre) erklingen.
Dr. Michael Herrmann (LOG Gallery, Marburg) wird in das Werk von Kurt Link einführen. 
Facetten des Künstler-Lebens wird sein Biograph Cihangir Demirci (Galerie "Die ewige Baustelle", Krefeld) beleuchten - er arbeitet zur Zeit an einer umfassenden Monographie zu Kurt Link, mit einem Verzeichnis seiner über 1000 Arbeiten.
 

Termin: Samstag 1.7.2017 Eröffnung 16.00
Ort: 50670 Köln Agnes-Viertel
Der Eintritt beträgt 20€ incl. Getränke


U-Bahn Station: Ebertplatz, S-Bahn Station: Hansaring Hbf fussläufig 10 min
Flughafen Köln-Bonn via S Bahn ohne Umsteigen in 15 min direkt erreichbar
Hotelempfehlung: Centro Royal 5 min fussläufig entfernt (U+S-Bahn Station: Hansaring)

Anmeldung und weitere Infos
Mail: forum@wulfinlieske.com

Forum VI 10. September 2017

Sencha & Co. · Tea tasting mit Helmut Volkmann

Helmut Volkmann führt in die komplexe und faszinierende Welt fernöstlicher Tees ein.
Finissage der Ausstellung Kurt Link
Traditionelle Musik aus China mit Liu Jiawen und Zuo.

weitere Informationen & Anmeldung
Forum VI
Forum VI
Forum VI
Forum VI
Forum VI

Nach der Sommerpause geht es in unserem FORUM VI mit einem ganz neuen Thema weiter.
Als Fans asiatischer Tees haben wir Helmut Volkmann vom Teehaus.Cöln eingeladen. Er ist ein großer Kenner und wird uns in die faszinierende Welt der feinen Tees einführen und eine exklusive Auswahl zum Probieren anbieten.
Liu Jiawen auf der Er Hu (chinesische Violine) und Zuo an der You Gu Zheng (Wölbbrettzither) setzen mit einigen chinesischen Werken einen musikalischen Kontrapunkt.

Alle diejenigen, die unser FORUM V mit Gemälden, Zeichnungen, Reliefs und Skulpturen von Kurt Link nicht wahrnehmen konnten, werden außerdem noch einmal Gelegenheit haben, diese bedeutenden Exponate zu erleben. 

Termin: Sonntag, 10. September 2017, 16 Uhr
Ort: Köln Agnes-Viertel
Der Eintritt ist frei - Getränke sind inklusive.
Eine Spende ist willkommen.

U-Bahn Station: Ebertplatz, S-Bahn Station: Hansaring Hbf fussläufig 10 min
Flughafen Köln-Bonn via S Bahn ohne Umsteigen in 15 min direkt erreichbar
Hotelempfehlung: Centro Royal 5 min fussläufig entfernt (U+S-Bahn Station: Hansaring)

Anmeldung und weitere Infos
Mail: forum@wulfinlieske.com

Anmeldung und weitere Infos
Mail: forum@wulfinlieske.com

Forum VII 14. Oktober 2017

Mit Bach ins Jenseits · Die d-moll Partita

Wulfin Lieske spielt die Partita BWV 1004 auf der "La Leona" von Antonio Torres
Peter Croton (Schola Cantorum Basel) führt in die Rhetorik des Barock unter besonderer Berücksichtigung der Partita ein
Meisterkurs zur Partita - ACHTUNG: es gibt aktuell noch zwei freie Plätze für Aktive!

 

weitere Informationen & Anmeldung
Forum VII
Forum VII
Forum VII
Forum VII
Forum VII

Die "Chaconne" von Johann Sebastian Bach gehört zu den wesentlichen Manifestationen klassischer Musik und erlangte schon zu Beginn des 20. Jh. einen quasi mythischen Status bei Musikern und Publikum gleichermaßen. Angesichts ihrer monumentalen Anlage und ihrer anspruchsvollen interpretatorischen und spieltechnischen Herausforderungen wurde sie in der allgemeinen Wahrnehmung aus ihrem kompositorischen und oft auch historischen Kontext herausgelöst und gerierte zum Paradestück ambitionierter Solisten.

Dieses FORUM bietet die Chance zu einer Vertiefung in eines der epochalen Werke der Musikgeschichte. In der Sprache der Epoche verfasst, sprengt die "Ciaccona" zugleich deren Grenzen.

Der Lautenist Peter Croton wuchs in den USA auf und lebt in der Schweiz. Er ist aktiv als Solist und Kammermusiker und unterrichtet Laute und Generalbass an der Schola Cantorum Basiliensis und an den Musikhochschulen in Basel und Bern. 2015 veröffentlichte er sein  praktisches Handbuch “Performing Baroque Music on the Classical Guitar: a practical handbook based on historical sources” (Amazon-CreateSpace).

Nach Konzert und Vortrag schliesst sich der Meisterkurs, den Peter Croton und Wulfin Lieske gemeinsam gestalten, an. Es ist Raum für acht aktive Teilnehmer, die zwei Sätze aus der Partita oder die Chaconne vorbereitet haben. Als Arbeitsgrundlage empfehlen wir diese Bearbeitung. Alternativ steht es den Aktiven frei, auch ein anderes Werk von Bach vorzubereiten. Hier ein Link zu einem aktuellen Video mit der "Allemanda" aus der Partita.

Termin: Samstag  14.10.2017 10-18.30 und Sonntag 15.10. 10-14
Teilnahmegebühr 130€ für aktive Teilnehmer (maximal 8 á 50 min Forumsunterricht)
70€ für passive Teilnehmer - für Getränke ist gesorgt.
ACHTUNG: es gibt aktuell noch zwei freie Plätze für Aktive!
Ort: 50670 Köln Agnes-Viertel
U-Bahn Station: Ebertplatz, S-Bahn Station: Hansaring Hbf fussläufig 10 min
Flughafen Köln-Bonn via S Bahn ohne Umsteigen in 15 min direkt erreichbar
Hotelempfehlung: Centro Royal 5 min fussläufig entfernt (U+S-Bahn Station: Hansaring)

Anmeldung und weitere Infos
Mail: forum@wulfinlieske.com

Forum III 22. Oktober 2017

antonio de torres · the invention of the modern guitar

Wiederholung des FORUM III Vintage Guitar Summit · Antonio de Torres
in Verona/Italien.

FORUM LIESKE ist in Verona zu Gast

weitere Informationen & Anmeldung
Forum III
Forum III
Forum III
Forum III
Forum III

weiter Infos folgen bald

Anmeldung und weitere Infos
Mail: forum@wulfinlieske.com

Forum VIII 25. November 2017

Santos Hernández | Werkstatt Manuel Ramírez von Torres zu Steinway

VINTAGE GUITAR SUMMIT
Anlässlich des 200. Geburtstags von Antonio de Torres Jurado präsentieren wir eine dreiteilige Würdigung der bedeutendsten Gitarrenbauer.

20.5.2017 Antonio Torres 
25.11.2017 Santos Hernández und die Werkstatt Manuel Ramírez 
8.6.2018 Hermann Hauser I und Familie 

Konzertpräsentation der Originale mit Wulfin Lieske
Vortrag mit dem Wiener Gitarrenbauer Tobias Braun 
Gegenüberstellung von Originalen und Repliken

weitere Informationen & Anmeldung
Forum VIII
Forum VIII
Forum VIII
Forum VIII
Forum VIII
Forum VIII

"To me, Santos is the second Torres and the true Spanish guitar ends with him." (Jose Luis Romanillos)
Nachdem Santos Hernández in den 1890er Jahren in der Werkstatt von Manuel Ramírez die Nachfolge von Enrique Garcia angetreten hatte stieg er in den folgenden 23 Jahren zu höchster Meisterschaft auf. Nach dem Tod von Ramírez 1916 arbeitete er noch einige Jahre für seine Witwe weiter und bezog dann eine eigene Werkstatt. Durch seine Arbeit bei Ramírez steht er in der Tradition von Antonio de Torres. Ich habe selbst lange eine von ihm bei Ramírez (1912) gebaute Gitarre gespielt, die in Erscheinung, Gewicht und Haptik absolut mit der Torres SE 113 identisch war. Ende der 20er Jahre begann auch er (wie Torres) eine zweite Bauepoche mit etwas schwereren und höher abgestimmten Instrumenten. 
Er wurde nicht nur durch die Gitarre die er noch bei Ramírez 1912 für Andrés Segovia gebaut hatte, sondern auch durch viele weitere prominente Spieler wie Regino, Sainz de la Maza aber auch Größen des Flamenco wie Carlos Montoya und Sabicas berühmt. 

Der Vortrag von Tobias Braun wird auch das Umfeld der lehgendären Werkstatt von Manuel Ramírez beleuchten: neben Santos Hernández gingen aus ihr nicht nur Enrique Garcia sondern auch Domingo Esteso und Modesto Borreguero hervor.

Originale: Santos Hernandez von 1925, 1926, 1931, 1935, Manuel Ramírez, Domingo Esteso, Marcello Barbero 
Repliken: Nicholas Wollf, Tobias Braun
Modell: Fritz Ober, Paolo Coriani

Termin: Samstag, 25.11.2017 10-18.30
Teilnahmegebühr 50€ (incl. Getränke) 
Ort: 50670 Köln Agnes-Viertel
U-Bahn Station: Ebertplatz, S-Bahn Station: Hansaring Hbf fussläufig 10 min
Flughafen Köln-Bonn via S Bahn ohne Umsteigen in 15 min direkt erreichbar
Hotelempfehlung: Centro Royal 5 min fussläufig entfernt (U+S-Bahn Station: Hansaring)

Anmeldung und weitere Infos
Mail: forum@wulfinlieske.com

Forum IX 17. März 2018

Kondition · Technik · Konzertetüden

Technik ist eine Funktion schöpferischen Gestaltens · Fingertraining ein Teil persönlichen Körperarbeit

weitere Informationen & Anmeldung

Das FORUM beginnt mit einem gemeinsamen Aufwärmtraining (incl. Hand- und Fingermassage), Technik Essentials (fingergymnastische Übungen an der Gitarre), Tonleiterm und Arpeggien (apoyando und tirando). Repertoiregrundlage der aktiven Teilnehmer sind die bedeutenden Etüden-Zyklen von Sor, Giuliani, Coste über Villa-Lobos bis hin zu Brouwer. Hier findet sich auf der Grundlage technischer Zielsetzungen eine Fülle musikalisch hochkonzentrierter Meisterwerke, die in idealer Weise an eine schlüssige Interpretation heranführen.

Zugleich wird das neue Technik-Kompendium von Wulfin Lieske vorgestellt.

Termin: Samstag, 6.5.2017 10-18.30
Teilnahmegebühr 120€ für aktive Teilnehmer (maximal 6 á 50 min Forumsunterricht)
50€ für passive Teilnehmer - für Getränke ist gesorgt.Teilnahmegebühr 80€ (incl. Getränke) 
Ort: 50670 Köln Agnes-Viertel
U-Bahn Station: Ebertplatz, S-Bahn Station: Hansaring Hbf fussläufig 10 min
Flughafen Köln-Bonn via S Bahn ohne Umsteigen in 15 min direkt erreichbar
Hotelempfehlung: Centro Royal 5 min fussläufig entfernt (U+S-Bahn Station: Hansaring)

 

Anmeldung und weitere Infos
Mail: forum@wulfinlieske.com

Forum X 20. April 2018

Sor | Tárrega

Meisterkurs
Gezeitenwechsel der Stile: von Klassik zu Romantik
Klang · Fingersatz · Interpretation

weitere Informationen & Anmeldung
Forum X
Forum X

Sor und Tárrega sind die herausragenden und prägenden Persönlichkeiten ihrer Epochen. Obwohl sie nur 13 Jahre trennen, liegen sie stilistisch weit auseinander: Sor, noch beeinflusst von der leicht schrägen Anschlagshaltung der Laute und Barockgitarre, Tárrega durch seine Erfahrungen als Pianist mit einem sehr direkten und weitgehend angelegten Anschlag. Auch ihre Instrumente spiegeln den Gezeitenwechsel zwischen den Stilpochen wider: die sogenannte "Romantische Gitarre" eines René Lacôte (Paris) mit ihrem violin-artig schlanken Korpus und kürzerer Mensur und die Instrumente des Andalusiers Antonio de Torres mit vergrössertem Korpus, dünneren Decken und tiefen Abstimmung - Zeichnung versus Malerei.

Auch auf der modernen Gitarre lassen sich die Unterschiede der Kompositionsstile wiedergeben wenn wir kreativ mit den historischen Konzepten von Spieltechnik und Fingersatz umgehen.
Repertoire: Sor, Giuliani, Coste, Mertz, Regondi, Tárrega, Llobet, Pujol, Barrios, Moreno-Torroba etc.

Termin: Samstag, 19.9.2017 10-18.30
Teilnahmegebühr 120€ für aktive Teilnehmer (maximal 6 á 60 min Forumsunterricht)
50€ für passive Teilnehmer - für Getränke ist gesorgt.Teilnahmegebühr 80€ (incl. Getränke) 
Ort: 50670 Köln Agnes-Viertel
U-Bahn Station: Ebertplatz, S-Bahn Station: Hansaring Hbf fussläufig 10 min
Flughafen Köln-Bonn via S Bahn ohne Umsteigen in 15 min direkt erreichbar
Hotelempfehlung: Centro Royal 5 min fussläufig entfernt (U+S-Bahn Station: Hansaring)

Anmeldung und weitere Infos
Mail: forum@wulfinlieske.com

Forum XI 08. Juni 2018

Hermann Hauser | die Familie Hauser Klangarchitektur zwischen Wien und Sevilla

VINTAGE GUITAR SUMMIT
Anlässlich des 200. Geburtstags von Antonio de Torres Jurado präsentieren wir eine dreiteilige Würdigung der bedeutendsten Gitarrenbauer.

20.5.2017 Antonio Torres 
25.11.2017 Santos Hernández und die Werkstatt Manuel Ramírez 
8.6.2018 Hermann Hauser I und Familie 

Konzertpräsentation der Originale mit Wulfin Lieske
Diavortrag mit Dr. Michael Herrmann
Gegenüberstellung von Originalen und Repliken

weitere Informationen & Anmeldung

"Die größte Gitarre unserer Epoche" So spricht Andrés Segovia über seine Hermann Hauser I Gitarre von 1937. Durch die Begegnungen mit Segovia und Miguel Llobet lernt Hauser I in den 1920er Jahren die spanischen Gitarrenbaumeister Antonio de Torres und Manuel Ramírez kennen. Diese beeinflussen sein durch die Wiener und Müchner Tradition geprägtes Klangbild (Joseph Hauser 0) radikal. So entstehen in dem kurzen Zeitraum von 1937 bis 1947 seine berühmtesten Instrumente - sie bestechen durch ihre enorme Transparenz und warme Kantabilität. Heute repräsentieren Kathrin Hauser IV und ihr Vater Hermann Hauser III die Familientradition (nicht unähnlich Amalia Ramírez IV als jüngste der Ramírez Dynastie in Madrid).

Originale: 1928, 1938, 1947
Repliken: Nicolaus Wollf, Gerhard Oldiges
Modell: Fritz Ober

Termin Samstag 9.12.2017 10-18.30
Teilnahmegebühr 50€ (incl. Getränke) 
Ort: 50670 Köln Agnes-Viertel
U-Bahn Station: Ebertplatz, S-Bahn Station: Hansaring Hbf fussläufig 10 min
Flughafen Köln-Bonn via S Bahn ohne Umsteigen in 15 min direkt erreichbar
Hotelempfehlung: Centro Royal 5 min fussläufig entfernt (U+S-Bahn Station: Hansaring)

Anmeldung und weitere Infos
Mail: forum@wulfinlieske.com